Julia Kathan

NEWS

 

MEINE GEDANKEN ZUM TAG

 

 

9. August 2013

 

LIEBESREVOLUTION

 

Vor 14 Tagen hatte ich die Eingebung, ein Netzwerk für Frauen ins Leben zu rufen:

"POWER OF LOVE". Kaum hatte ich das Netzwerk (und eine sehr lebendige FB-Gruppe dazu -

LINK: "POWER OF LOVE" - Spiritueller Austausch zu Liebe, Selbstliebe & Beziehung) gegründet, waren sofort   50 Leserinnen am Start. Sie tauschen sich aus, öffnen sich, bestärken sich.

 

Mittlerweile gibt es schon die ersten Gruppen, quer durch die Republik und in der Schweiz. Im September starten dann die "KICK OFF-Treffen" und meine Vision realisiert sich: Frauen, die sich jahrelang damit gequält haben, der Liebe und Erfüllung hinterherzulaufen, lassen los, sind bereit, konkrete Schritte Richtung Selbstliebe und "wahrer Liebe" zu machen und helfen dabei anderen, das gleiche zu tun. - Kostenlos! ;)

 

Ich bin tief bewegt, freue mich wahnsinnig über diese "Liebesrevolution". Hätte mir jemand vorhergesagt, dass meine frühere Liebessucht einmal dazu führen würde, mein Leben tiefgründig zu revolutionieren und  tausende von tollen Frauen zu inspirieren, ihre Bedürftigkeit in Sachen Liebe herauszufordern... ich hätte das nicht für möglich gehalten.

 

Deswegen - egal, wie leidvoll oder verstrickt deine aktuelle Lebenssituation auch gerade für dich sein mag: Never give up! Du kannst an deinen Schwierigkeiten wachsen und dafür sorgen, dass sie die Ursache für eine glückliche Wende in deinem Leben werden!!

Insofern: lohnt sich Liebeskummer doch... ;)

Wenn du nicht darin stecken bleibst und nach dem Tal der Tränen mutig vorangehst. Am besten nicht alleine, sondern mit anderen Frauen, denen es ähnlich geht.

 

Mehr dazu findest du auf "NEWS" und dann unter

"POWER OF LOVE" - Spiritueller Austausch zu Liebe, Selbstliebe & Beziehung

 

Alles Liebe!

Julia

 

 

27. Juni 2013

 

Stiefkind SELBSTLIEBE

 

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, dass so wenige Frauen sich wirklich um SELBSTLIEBE bemühen wollen. Wenn überhaupt, reden sie über ihren Wunsch, sich zu lieben, kommen dann aber schwer in die TAT. Für viele ist es scheinbar viel anziehender, oberflächige (weil kurzfristige) Strategien anzuwenden, um ein positives Feedback von einem Auserwählten zu erhaschen, als sich Hals über Kopf in sich selbst und ins eigene Leben verlieben zu wollen!!! Dabei geht es bei der LIEBE zu sich selbst und der Liebe zu einem andern gar nicht um ein "ENTWEDER-ODER", sondern um ein "SOWOHL ALS AUCH"!

 

Sich selbst zu lieben, ist aus meiner Sicht die Basis dafür, andere auf eine Weise lieben zu können, die frei lässt, Spass macht und das Liebesglück nährt und stärkt.


Wenn du also gerade dir Schönheit deines eigenen Lebens nicht erkennen kannst, und dich lieber auf jemanden fixierst, dem du hinterherläufst, weil er dich mehr fasziniert als deine eigene Existenz, möchte ich dich ermutigen, einmal auf die Bremse zu treten. JETZT hast du die Chance dich DIR zu widmen! Von ganzem Herzen! Wer bist du? Und was kannst du heute für dich tun? Du wirst verblüfft sein, was daraus alles entstehen kann, denn aus der aufrichtigen Widmnung an dich entstehen Zeichen und Wunder! Dann kommst du vom inneren Mangel in die Fülle, und nach dem Gesetz der Anziehung, wird sich genau diese Fülle in deinem Leben spiegeln.

LOVE & LIGHT,

Julia

 

 

15. Juni 2013

 

Loben statt stänkern!

 

Heute ist mir - wieder mal - krass aufgefallen, wie sehr wir dazu neigen, uns über Probleme zu unterhalten. Damit machen wir sie nicht nur größer, wir verpesten regelrecht die Atmosphäre. 

Es gibt drei Gifte dieser "Umweltverschmutzung": Klagen, grollen und bewerten.

Louise Hay hat einmal in einem Vortrag gesagt: "Ich nahm mir vor, 3 Wochen lang nicht mehr negativ über andere zu reden und stellte fest..., DASS ICH NICHTS MEHR ZU SAGEN HATTE!"

- Schallendes Gelächter!!

 

So sieht´s aus. Also: Hüten wir unsere Zunge! Auch, wenn ´s schwerfällt ;)

 

 

10. Juni 2013

 

Unterschiede überwinden statt finden!


Jeglicher "ISUMS" ist ein Label. Wir möchten eine bestimmte Lehre, Philosophie oder Politik mit einem vorbildlichen Verhalten füllen und beweisen. Doch gelingt das den meisten wirklich?


Ich praktiziere selbst seit 25 Jahren BuddhISMUS und habe in dieser Zeit immer wieder erfahren, dass Menschen trotz "LABEL" Menschen sind, die sich meistens nicht so verhalten, wie ihr Credo dies vorgibt. Wir sind eben nicht nur mit der Buddhaschaft sondern auch mit unserem dicken, fetten EGO ausgestattet. Um unser Ego überstrahlen zu können, ist es an der Zeit den ISMUS hinter uns zu lassen... und das geht nur über ein täglich wachsendes BewusstSEIN.

 

Statt Unterschiede zu unterstreichen und das eigene Credo (z. B. Glaubensrichtungen) über andere zu stellen und sich abzugrenzen, können wir das GEMEINSAME statt das Trennende suchen und finden: die allumfassende, universelle LIEBE! We are all ONE.

 

 

9. Juni 2013


Glück lässt sich nicht erzwingen!


Wenn wir andere glücklich machen wollen funktioniert das nur, wenn wir dabei frei und unbeschwert sind. Auf  die innere Haltung kommt es an! Glück lässt sich nicht erzwingen!
Besonders Mütter kennen das: Da tut man ALLES für das Kind und erntet am Schluss doch nur Unzufriedenheit oder undankbares Verhalten. Woher kommt das? Oft sind Mütter am Ende ihrer Kraft und machen sich selbst Druck, dennoch weiter zu funktionieren und alles zu geben. Dieser Druck vermasselt nicht nur der Mutter den „Spaß an der Freud“ – der Druck überträgt sich auch auf das Kind. Sei es durch das angespannte Verhalten der Mutter, sei es über die gestresste Energie, die sich bei ihrem Einsatz ausstrahlt.


Also: Erst mal einen Gang zurückschalten und selbst wieder Kraft und Freude tanken – bevor wir uns anderen widmen.